Startseite Zurück

Stirlingmotor GL-S96
 

Zurück

                         

Ansichten vom Stirlingmotor

 

Technische Daten:

Abmessungen:

Gesamtlänge    185 mm

Gesamtbreite  140 mm

Gesamthöhe    110 mm

Gewicht          1,5 kg

Baujahr           1996

 

Ausführung:

Bohrung x Hub  :  Arbeitszylinder ø 12 x 10 mm

                         Verdrängerzylinder ø 13 x 11 mm

Drehzahl        : ca. 800 U/min. 

 

Der Aufbau und die Wirkungsweise des Stirlingmotors:

Dieser Stirlingmotor hat 2 nebeneinander liegende Zylinder, den Verdrängerzylinder mit Kühlkörper und den Arbeitszylinder. Die beiden Zylinder sind durch ein Verbindungsrohr, durch welches die Druckschwankungen übertragen werden, verbunden. Der Verdrängerkolben ist im Durchmesser kleiner als der Verdrängerzylinder, damit durch einen Ringspalt ein Gasaustausch möglich ist. Im Arbeitszylinder läuft der Arbeitskolben. Der Verdrängerkolben und der Arbeitskolben sind durch die Kurbelwelle miteinander verbunden und mit einem Versatz von 90°zueinander justiert. 

 

Die Funktionsweise des Stirlingmotors:

Der Verdrängerzylinder wird im vorderen Teil von außen beheizt und somit das sich darin befindliche Arbeitsmedium erwärmt. Das erwärmte Gas wird nun vom Verdrängerkolben durch dessen Ringspalt auf die "kalte Seite" des Zylinders geschoben und somit abgekühlt. Der Zylinder ist um das Temperaturgefälle zu erhöhen mit einem zusätzlichen Kühlkörper ausgerüstet. Durch die Abkühlung des Gases entsteht ein kleiner Unterdruck im mit dem Verdrängerzylinder verbundenen Arbeitszylinder und der Arbeitskolben wird in den Zylinder gesogen. Das abgekühlte Gas im Verdrängerzylinder wird vom Verdrängerkolben wieder auf die "warme Seite" des Zylinders geschoben und der Vorgang beginnt von neuem.

 

Besonderheiten:

Der Stirlingmotor hat ein geschlossenes System, bei einfachen Motoren ist das Arbeitsmedium Luft.

Durch das geschlossene System ergibt sich das Problem, dass Undichtigkeiten am Motor (Arbeitskolben und Verdrängerkolbenstange) zu Leistungsverlust führen.

Stirlingmotoren sind nicht selbstanlaufend.

Der Motor läuft nur in eine Richtung. Diese ist durch die Einstellung des 90° Versatzes der Kolben vorgegeben.

Es ist ein Schwungrad zur Überwindung der Totpunkte erforderlich.

 

Vorteile:

bulleteinfaches Modell
bulletpreisgünstiger Bausatz
bulletwenig Spezialwerkzeug erforderlich

 

Vorgeschlagene Modifikationen:

bulletBefeuerung mit Trockenbrennstofftabletten (Esbit) oder Spiritusdochtbrenner
bulletEinhausung des Verdrängerzylinders mit rostfreiem Stahlblech (Windschutz)
bulletKurbelwellenlager durch leichtgängigere Wälzlager (Bezeichnung: 619/5-2Z, Abmessung: ø 5/13 x 4) ersetzen
bulletGrundplatte aus Aluminium oder dickerem Holz anfertigen

 

Kontaktadresse Bausatz und Anleitung:

OPITEC - Handels GmbH

Postfach 20, Hohlweg 1

D-97232 Giebelstadt-Sulzdorf

oder www.opitec.de

Bausatz            : Art.-Nr.: 112.710

Anleitungsheft    : Art.-Nr.: 112.71D (Download)

 

Kontaktadresse Bauplan:

www.stirlingmotor.com  (Bauplan "Hollstein")

Startseite ] Zurück ]

Copyright © 2017  Gerd Litty
Stand: 11. Mai 2017